headpic_martin_dezember.jpg
08.07.2015 erstellt von: Martin Kolb


Alpencross 2015: Etappe 5 Hotel Li Arnoga - Mortirolo

Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (1)

Heute früh hatten wir mal anderes Wetter: leichter Regenschauer
Irgendwie waren wir alle noch müde.
Wäsche geschnappt und zum Frühstück.
Das war schon ausreichend und in Ordnung.

Gegen 9:10 Uhr kamen wir endlich los, Andreas trödelte wieder mit seinem Rad.
Der erste der geführten Gruppe (der Einzelfahrer Stefan; er macht Guide-Ausbildung; will später auch diese Tour führen) kam schon vorbei.
Wir also auch los. Der Anfang war einfach, relativ eben, aber nur die ersten 2-3 km.
Nun ging es einen Aufstieg hoch, nach kurzer Regenpause, kam wieder Regen. Wegen des Anstiegs, brauchten wir quasi keine Jacke, hatten genügend Dampf. Torsten meinte,

wären 18 Prozent gewesen. Einmal mußte ich für ca. 5 m schieben, sonst ging alles zu fahren. Störend waren unterwegs die vielen lästigen Fliegen.
Andreas sprühte uns nun mit seinem Anti-Mittel ein, aber soviel brachte es nicht. Es ging weiter.
Auf dem Paß regnete es, sogar Florian überholte uns kurz vorher, wir konnten nicht mithalten. Oben schnell die Regenjacke an, auf die anderen gewartet und die

geführte Gruppe kam ebenfalls. Wir also weiter, es ging nun sehr weit bergab, bis ca. 650 m. Wir mußten die Regenjacke anziehen, es war sehr kühl, ca. 10 Grad,
teilweise mit leichtem Regen.
In Grosio gab es eine alte Burg, überwiegend verfallen, aber befahrbar. In Grosio selber machten wir eine Einkehr, trafen dort die geführte Gruppe mit Sven.
Das Essen (Bandnudeln mit Steinpilzen bzw. Ravioli) waren gut, der Service allerdings mit 3 Bediensteten sehr übertrieben für uns.


Nun ging es lange aufwärts, auf einer relativ schmalen geteerten Strecke. Diese ist als Teilabschnitt bekannt vom Giro d'Italia.
Es war einfach kurbeln angezeigt, leider öfters mit leichtem Regen, aber nur kurz. Es reichte, wenn der Rucksack sein Cape hatte.
Bei 1200 m war mir nicht klar, ob da eine Einkehr käme, dachte, diese wäre bei 1400 m. Falsch gedacht. So bin ich alleine weiter.
Es donnerte immer mehr und mehr, ich suchte mir einen kleinen Unterstand. bei 1523 m fand ich ein Haus mit einem ca. 20 cm Vorsprung
an der Garage. Also untergestellt, ging erstmal. Der Regen ging gut vorbei. Es wurde dunkel. Ich schickte den anderen eine SMS,
daß ich einen Quasi-Unterschlupf habe. Nun begann der Hagel. Ich zog gerade die Regenjacke an, nahm den Rucksack als Schutz, der Helm
schützte ebenfalls, mußte mich sogar hinkutschen, weil der Hagel die Beine erwischte. Machte es wie die alten Römer/Vikinger und bildete
quasi meinen eigenen Schildwall. Nach wenigen Minuten war es aber wieder vorbei.
Es regnete nur noch, nicht mehr schlimm. Ich also weiter, auf der Straße floß der Regen, der Hagel lag überall herum.
Es war nicht mehr weit.
Auf der Straße waren überall die Anfeuerungssprüche für die Rennfahrer der Giro d'Italia.
Bei 1850 m war ich oben. Ein Rennradfahrer machte ein Foto von mir, daß ich da war.
Nun die letzte Fahrt zum Hotel, dauerte einige Meter mehr als gedacht, aber der Bus von Hans zeigte mir das richtige Hotel.
Gegen 15:46 Uhr war ich am Hotel. Gleich mich angemeldet, Rad gewaschen und selber geduscht.
Nun wartete ich auf die Anderen, ca. 1 1/2 Stunden später kamen diese auch an, erst Thomas, Torsten, Helmut und Andreas viel später.
Sitze dann draussen und tippe meinen Bericht.
Die Zimmer sind schon etwas mager, viel Dachschräge, eher langer Raum, wenig Platz sich zu bewegen.
Auch die Wände scheinen dünn zu sein, konnte am späten Abend viele andere Personen hören.
Ansonsten war es doch sehr ruhig in er Nacht, da an der Straße nahezu nichts vorbei kam.

Wetter:
morgens leichter Regenschauer, zwischendrin Sonne. Am Nachmittag Sturm mit Hagelschauer, danach wieder Sonnenschein

Zeiten:
07:30 Uhr Frühstück
09:10 Uhr: Abfahrt
10:35 Uhr: Passe do Verva
11:55 Uhr: Castel Visconti
12:00 Uhr: Mittagessen Grosio
12:50 Uhr: Weiterfahrt durch Grosio
13:05 Uhr: Start zur Giro d'Italia
14:40 Uhr: Gewitter
14:55 Uhr: Ende vom Hagelschauer
15:00 Uhr: Weiterfahrt
15:10 Uhr: Anfeuerungs-Sprüche auf der Straße
15:40 Uhr: Passo Mortirolo
15:45 Uhr: Ankunft Hotel Albergo Belvedere


Tacho:
48 km, 4:37 h, 1693 hm

Garmin:
49 km, 5:31 h, 1664 hm




Bildergalerie

Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (2)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (3)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (4)
Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (5)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (6)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (7)
Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (8)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (9)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (10)
Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (11)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (12)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (13)
Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (14)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (1)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (2)
Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (3)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (4)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (5)
Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (6)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (7)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (8)
Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (9)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (10)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (11)
Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (12)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (13)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (14)
Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (15)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (16)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (17)
Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (18)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (19)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (20)
Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (1)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (2)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (3)
Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (4)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (5)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (6)
Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (7)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (8)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (9)
Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (10)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (11)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (12)
Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (13)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (14)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (15)
Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (16)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (17)Alpencross2015-07-08 Etappe 5 (18)

942-mal angesehen




(c) by Martin Kolb

WebDesign
Martin mit Legionär
Gardasee
Ortler-Umrundung
Drei Zinnen