headpic_martin_dezember.jpg
31.07.2018 erstellt von: Martin Kolb


Alpentour 2018: Etappe 3

Alpencross: Etappe 3 (1)

Die Nacht war sehr heiß gewesen. Helmut wollte unbedingt ein offenes Fenster, trotz Dauerrauschen vom Bach.
Mit einer Schlaftablette habe ich dann doch Schlaf bekommen.
Wir hatten ein schönes Frühstück.
Gegen 8:30 Uhr konnten wir als 2. Gruppe losfahren.


Erstmal runter in Kiens, zurück auf den Radweg. Aber dann ging es links Richtung Ehrenberg. Es war nur ein kleiner Anstieg und ging an der Ehrenburg vorbei, eine schöne weiße Burg (oder ist es ein Schloß ?).
Die weitere Straße war eigentlich wegen Bauarbeiten gesperrt, aber es war nichts zu sehen.
Nun rechts ab ... rein in den Berg. Jetzt kamen die Höhenmeter. Es war heiß, ca. 32 Grad. Das machte mir enorm zu schaffen. Da ging das Kurbeln nur mit Mühe.
Nach einigen Kehren trafen wir die 4er-Gruppe (Paul, Christian, Meggie, Sven). Dazu gesellten sich noch Jochen, sein Sohn, Sven,...
Diese mußten aber auf ihren Guide warten, wir fuhren aber weiter. Dann kam ein Parkplatz für die Autos. Danach war vor denen erstmal Ruhe.
Ich sah eine schöne Karte, also gleich mal Erklärbär gemacht.
Unser Wasser nahm mehr und mehr ab, es gab aber keine Wasserquellen. Gar nicht gut. Irgendwann ging es an die taktische Reserve. Ich sah dann mal einen Bach, gleich Wasser genommen. Leider schmeckte das etwas seltsam.
Wir trafen wieder mal die 4er-Gruppe. Da ging es an einem Trail hinter einer Alm entlang. Dann sah ich, unser Track geht über eine Wiese. Hmm, erstmal geschaut, aber es gab obenrum keine Verbindung. Also sind Helmut und ich über den Zaun, über die Wiese, nochmals 2 Zäune und wir waren auf dem Weg. Nicht mehr weit, wir waren an der Kreuzweghütte.
Die 4er-Gruppe kam nach uns an, deren Trail war etwas schwerer.
Wir saßen zusammen, bestellten überwiegend Suppen. Ich bestellte meine Cola, bekam sogar eine 1 Liter-Caraffe.
Nun kam Norbert, aber nur mit 2 Teilnehmern. Tja, der Rest ging verloren. Die Gruppe war vorausgefahren und falsch abgebogen. Sehr ungünstig für diese.
Es dauerte etwas, bis er diese per Handy erreichen konnte. Sie brauchten noch 30 min. Sie waren irgendwie an der Bergspitze gewesen und hatten eine tolle Aussicht und sogar interessante Trails gehabt.
Als der Rest kam, sind Helmut und ich weiter.
Wir hatten bisher 60 % der Höhenmeter und 50 % der Strecke.
Nun kamen wieder Anstiege. Bei einer Alm gab es Wasser, dafür schmalste Trails. Helmut konnte viel fahren, ich schon etwas. Nach und nach konnte ich ebenfalls fahren.
Dann kamen wir auf einen Kammweg. Dort sahen wir die hohen Berge der Dolomiten. Wow, einfach super.
Wir fanden eine Bank und genossen die Aussicht. Soviele Berge, genial. Wir genossen mind. 20 min diese Aussicht.
Die geführte Gruppe kam wieder, aber diese sahen eher die Trails, welche Steine diese überwunden hatte.
Wir wiesen erstmal alle auf die geniale Aussicht hin. Es kamen mehr und mehr, da sind wir weiter.
Die Temperatur nahm etwas ab, da wurde ich langsam fitter. Die nächsten Trails waren verwurzelt und hatten guten Schotterbelag. Da ging es auf einmal ganz gut. Starke Steigungen mußte ich doch schoben, auch Helmut.
Wir kamen zur Maurerberghütte. Ich gönnte mir einen kleinen Trink, bevor es weiterging.
Die Gruppe kam nun auch.
Helmut und ich fuhren wieder weiter, nahmen einen Trail nach Plan und kamen auf den Schotterweg vor der Straße. Da trafen wir erneut die Gruppe, die abgekürzt hatten. Ich überholte Tina und sah dann Norbert, der alle weiterwinkte bis zur Straße. Eigentlich wartete keiner, sondern diese fuhren weiter. Tina fuhr mir nach. Die Temperatur war angenehm und ich versuchte die anderen einzuholen. 2 schaffte ich, bei 2 weiteren war ich dann direkt hinterdran.
Kurz nach 17 Uhr waren wir dort. Schuhe mußten wir im Keller deponieren und barstrümpig auf die Zimmer. Diese sehen super aus.
Allerdings ist WLAN teuer. 15 min gratis, danach kostet es ...
Beim Abendessen gab es ein Salatbuffett mit leckeren Käsestückchen. Wollte später nochmals welche holen ... nix. Das Buffett war quasi abgegrast.

Etappe 3: Kiens - Würzjoch

GPS: 39 km, 1972 hm, 6:20 h

Temperatur: morgens über 20 Grad, später vielfach 32 Grad, Nähe Peitlerkofel ca. 22 Grad

Abfahrt: 8:30 Uhr
Ankunft: 17:05 Uhr




Bildergalerie

Alpencross: Etappe 3 (2)Alpencross: Etappe 3 (3)Alpencross: Etappe 3 (4)
Alpencross: Etappe 3 (5)Alpencross: Etappe 3 (6)Alpencross: Etappe 3 (7)
Alpencross: Etappe 3 (8)Alpencross: Etappe 3 (9)Alpencross: Etappe 3 (10)
Alpencross: Etappe 3 (1)Alpencross: Etappe 3 (2)Alpencross: Etappe 3 (3)
Alpencross: Etappe 3 (4)Alpencross: Etappe 3 (5)Alpencross: Etappe 3 (6)
Alpencross: Etappe 3 (7)Alpencross: Etappe 3 (8)Alpencross: Etappe 3 (9)
Alpencross: Etappe 3 (10)Alpencross: Etappe 3 (1)Alpencross: Etappe 3 (2)
Alpencross: Etappe 3 (3)Alpencross: Etappe 3 (4)Alpencross: Etappe 3 (5)
Alpencross: Etappe 3 (6)Alpencross: Etappe 3 (7)Alpencross: Etappe 3 (8)
Alpencross: Etappe 3 (9)Alpencross: Etappe 3 (10)Alpencross: Etappe 3 (1)
Alpencross: Etappe 3 (2)Alpencross: Etappe 3 (3)Alpencross: Etappe 3 (4)
Alpencross: Etappe 3 (5)Alpencross: Etappe 3 (6)Alpencross: Etappe 3 (1)
Alpencross: Etappe 3 (2)Alpencross: Etappe 3 (3)Alpencross: Etappe 3 (4)
Alpencross: Etappe 3 (5)Alpencross: Etappe 3 (6)Alpencross: Etappe 3 (7)
Alpencross: Etappe 3 (8)Alpencross: Etappe 3 (9)Alpencross: Etappe 3 (10)
Alpencross: Etappe 3 (1)Alpencross: Etappe 3 (2)Alpencross: Etappe 3 (3)
Alpencross: Etappe 3 (4)Alpencross: Etappe 3 (5)Alpencross: Etappe 3 (6)
Alpencross: Etappe 3 (7)Alpencross: Etappe 3 (8)Alpencross: Etappe 3 (9)
Alpencross: Etappe 3 (10)Alpencross: Etappe 3 (1)Alpencross: Etappe 3 (2)
Alpencross: Etappe 3 (3)Alpencross: Etappe 3 (4)Alpencross: Etappe 3 (5)
Alpencross: Etappe 3 (6)Alpencross: Etappe 3 (7)Alpencross: Etappe 3 (8)

79-mal angesehen


Kommentar als Gast schreiben:

Sicherheitsabfrage – Bitte unten folgenden Code eingeben:

3012


  Hinweis: Dieser Code dient dem Schutz des Webservers vor Hackerangriffen.





    (c) by Martin Kolb

    WebDesign
    Martin mit Legionär
    Gardasee
    Ortler-Umrundung
    Drei Zinnen