Alpencross 2013: Comer See, Rückfahrt

Bei einem Alpencross reicht es nicht einfach, per Rad zum Ziel zu fahren, natürlich will man auch wieder zurückkommen.
Nochmals per Rad zurück ? Ne, daher gibt es immer den Shuttle-Transport.
Auch Fahrtwind bot das gleich mit an, d. h. Ludwig hatte uns ja immer bei jede Etappe begleitet, entsprechend fuhr er uns
zurück.

Morgens gefrühstückt, dann wurde der Bus gepackt. Hm, wir waren 10 Leute, für einen Bus für 9 Personen. Da waren wir natürlich gespannt, wie das klappt. Aber, das wurde geregelt, Hansi wurde separat abgeholt, der Rest fuhr bei Ludwig mit. Das Gepäck wurde hinten verstaut, 5 Räder wurden teilweise etwas auseinandergebaut und im Wagen verpackt, 4 Räder waren am Radständer auf der Anhängerkuppel. Drinnen waren wir jeweils 3 Personen in jeder Reihe, es war zwar leicht eng, aber es war noch ok.
Peer sorgte dafür, daß es nicht zu langweilig wurde, erzählte von weiteren Fahrtwind-Touren, beriet die einzelnen Teilnehmer.
Natürlich gab es Pausen, vor allem die Mittagspause in Pfunds war gut, dort hatten wir bereits bei der Radtour eingekehrt. Diesmal konnte ich zuschlagen und gönnte mir einen Braten mit Klos und Sauerkraut. Muß ja nicht immer Schnitzel + Nudeln sein.
Gegen 16 Uhr waren wir in Oberammergau, auf dem Parkplatz neben dem Schauspielhaus.
Räder und Gepäck wurden umgeladen und wir nahmen Abschied voneinander. Schade, es war vorbei.

Die weitere Rückfahrt dauerte noch, war von 16:50 bis 20:30 Uhr mit dem Auto unterwegs. Kam sehr gut voran, keine Staus. Die Zeit am Sonntag Abend war gut.

(Bild für die Diashow anklicken)



Bildergalerie

130609CS_5171.JPG130609CS_5172.JPG130609CS_5173.JPG

870-mal angesehen