headpic_martin_dezember.jpg
08.08.2017 erstellt von: Martin Kolb


05.08.2017, 3. Tag der Nauderstouren: Labaumalm & Rückreise

Unser letzter Tag ist angebrochen. Beim Frühstück griff ich nochmals richtig zu, für die letzte Etappe. Thomas und Jörg pausieren, Andreas fährt mit Christian nochmals Abfahrten, Helmut und ich wollen zur Labaumalm xxxx. Kurz vor 9 Uhr brechen wir auf, erstmal durch den oberen Teil von Nauders. Steil und anstrengend, auf Asphalt. Nun geht es raus aus Nauders, der Anstieg bleibt. Bei xxx wird es ein Schotterweg, der Anstieg bleibt.


Wir sehen einige Waldarbeiter, die Bäume zersägen, sie feuern uns sogar an.
Es ist nicht mehr weit, die hm schaffen wir ganz gut, es ist alles fahrbar.
Kurz nach 10 Uhr sind wir an der Labaumalm xxxx. Sind bei rund 1960 m, also nochmals den Weg weiter, damit wir auf über 2000 m kommen. Kurz den kleinen Blick genossen und nun geht es zurück, aber erst eine kleine Einkehr.
Ist ja noch früh, entsprechend ist keiner da. Frage den Arbeiter, ob offen ist und wir wurden empfangen. Die kleinen Kindern freuen sich auf Gäste. Weil es etwas frisch ist, gehen wir rein. Das sieht eher nach Wohnräumen als nach Gasthaus aus. Eine alte Frau gegrüßt uns, ist die Oma.
Sie bringt die Getränke und setzt sich uns. Möchte uns unterhalten und wir erfahren vieles:
Der eine Sohn hat die Alm von der Gemeinde quasi gepachtet, bzw. arbeitet hier für die Gemeinde. Er hat 120 Kühe, 1 ist neulich erst auf schwerem Gelände abgestützt. Der andere Sohn ist draussen und macht Holz. Die 2 Kindern, ebenfalls in der Stube, oben auf dem Ofen, gehören zu ihm. Die Alm wird von Juni bis Oktober betrieben. Ansonsten wohnen sie rund 20 km von Innsbruck entfernt. Ihr Mann hatte vor 4 Wochen einen Schlaganfall …
Bei dieser Fülle an Familiengeschichte, wollte ich dann eigentlich weiter, was wir dann auch machten. Es ging erstmal den selben Weg zurück. An der Stelle mit den Holzfällern bogen wir rechts ab, einen etwas anderen Parallelweg, wenig gut zu fahren, etwas ruppiger. War aber ok.
Bei xxxx fuhren wir nicht den Asphalt zurück, sondern ich sah einen Wanderweg nach Nauders auf dem GPS. War anfangs ein schöner Weg. Wir sahen einige Wanderer, denen wir auch Platz machten und ihnen den Vorrang gaben. Bei Helmut hatte die eine Wanderin aber gemotzt. Unverschämt.
Wir waren gegen 11:30 Uhr am Hotel und wurden von Thomas und Jörg begrüßt.
Thomas hatte bereits mein Auto geholt und wir packten die Taschen und sein Rad innen zerlegt rein. Dann noch die 2 anderen Räder außen montiert. Nun noch duschen und wir konnten los.
Also wir das tun wollten, kamen Andreas und Christian und wir konnten uns von ihnen verabschieden.
Gegen 13 Uhr sind wir in Nauders los, Thomas durfte als erstes fahren, ich selber war schon von der MTB-Tour etwas müde. Auf der Straße durch Österreich war viel los, vor allem am Fernpaß staute es sich, wir mußten öfters stehenbleiben und konnten den Motor abstellen. Bis Deutschland zog es sich schleppend hin, zähflüssiger Verkehr.
In Deutschland wurde es dann flotter, der Weg war frei. Die Baustellen waren auch kein Problem. Wir merkten 3 Personen + Gepäck + 2 Räder am Heck. Das Auto war vollgestopft, schwer und zog nicht wie gewohnt, aber es rollte und rollte. Wir kamen soweit gut durch, machten mal gegen 17 Uhr eine Rast, endlich mal etwas Essen. Thomas wurde (auf eigenen Wunsch) in Damm abgesetzt, Helmut fuhr ich nach Hause, dann kam ich auch nach Hause. Gegen 21:45 Uhr war ich auch daheim, geschafft, bzw. schade, der Urlaubsausflug ist vorbei.
Dafür hatte ich nachts Ruhe und konnte mal wieder richtig ausschlafen.
Fahrzeiten: 12 km, 1:30 h, 643 hm, 611 tm
Zeiten:
Start MTB: 8:58 Uhr
Ankunft: 11:30 Uhr
Abfahrt Auto: 13:00 Uhr
Ankunft Seligenstadt: 21:45 Uhr



205-mal angesehen




(c) by Martin Kolb

WebDesign
Martin mit Legionär
Gardasee
Ortler-Umrundung
Drei Zinnen