Leserbrief: Schlamm- und Trampelpfad Westring zu den Märkten

Im Januar 2013 meldete ich mich bereits per Leserbrief, daß ein Weg zwischen dem Westring und den Märkten
erstellt werden müsste. Dieser Weg war seinerseits unverständlicherweise leider nicht im Bebauungsplan vorgesehen gewesen, was die Menschen leider sehr bedauert haben.

In den Gesprächen mit dem Bauamt stellte sich heraus, daß ein einfacher Schotterweg aus Regressgründen nicht gebaut werden könne, sondern ein richtiger gepflasteter/geteerter Weg mit Beleuchtung errichtet werden muß.
In der Zwischenzeit haben die örtlichen Fraktionen ebenfalls gemerkt, daß dort ein Weg erstellt werden muß und
haben div. Anträge in der Stadtverordnetenversammlung gestellt. Über diesen Sinneswandel freuen sich die vielen Anwohner
im Westring und Umgebung sehr, da der Trampelpfad wirklich sehr stark genutzt wird, aber dieser sich einerseits
durch Unkraut immer mehr zuwuchert und sich zu einer schlechten Buckelpiste entwickelt hat.

Die verschiedenen Fraktionen haben nun Anträge erstellt, teilweise 2,5 m breite Wege und die restlichen 2,5 m an die Nachbarn verkaufen, teilweise 5 m breite Wege und nichts verkaufen, teilweise 3 m breit und 2 m mit Grünfläche versehen.
Der neue Bericht der Stadtverwaltung zeigt endlich auf, daß es durch eine einfache Umwidmung doch gehen kann.
Es ist entscheidend daß ein Weg mit einer Breite von mind. 2,5 - 3 m Breite kurzfristig gebaut wird, bevor die Schlammperiode im Herbst und Winter wieder beginnt. Wichtig ist, daß die Radfahrer und Fußgänger gefahrlos aneinander vorbeikommen, sich ggf. überholen können.

Handeln sie also, beschließen Sie kurzfristig den Bau des Weges. Alle wollen diese Verbindung, nicht irgendwann, sondern jetzt.