Alpencross 2011: Etappe 4 (Filisur - Bivio)

Nach dem doch recht üppigen Frühstück ging es wieder gegen 9 Uhr los. Die hohe Rechnung (Übernachtung und Abendessen lag bei 90-105 Euro jeweils). Der Anfang war heute leicht, erstmal ca.9 km abwärts. Kurz vor Tiefencastel wurde der breite abgelegene Weg etwas anspruchsvoller: Kleine Brücken, Wurzeln und Felsgestein.
Wir kamen in Tiefencastel auf die Straße, bogen aber in die abgelegene Straße nach Mon ab. Diese stieg ständig an, dafür erhielten wir nach und nach einen super Ausblick, zurück ins Tal, auf die Berge, traumhaft. Thomas und ich genossen es. Bei Mon wartete Jürgen, er war etwas vorausgefahren.
Bei Gelgia hatten wir immer noch schöne abgelegene Wege, öfters Anstiege, kleine Abfahrten und Fahrten entlang von Bächen. Bei Kurses begann wieder ein langer Anstieg. Ich überlegte eine Pause einzulegen und tatsächlich, es kam eine schöne Bank mit Brunnen. Es kam auch die Sonne heraus und genossen die kleine Rast. Das tat gut und wir konnten regenieren.

OD110809_0808.jpg
OD110809_0808.jpg

Bei Rona überquerten wir die Hauptstraße und der nächste lange Anstieg begann. Die Kräfte schwanden und ich schob gelegentlich mal.
Bei 1800m verliessen wir den bisherigen guten Schotterweg und es ging auf steileren geteertem Weg aufwärts bis 1900 m. Es kam ein kleiner Nieselschauer und wir fuhren bis zu den nächsten Häusern, bei 1970m. Bei Alp Flix kehrten wir ein. Suppe gab es nicht, dafür selbst geräucherte Wurst und Käse zu üblichen hohen schweizer Preisen (25 Franken für etwas Käse und wenig Wurst).
Es ging weiter bis 2005m, endlich Abfahrt. Die sah anfangs nett, dann aber böse schwer aus: Wurzeln, Fels, Senken. Ich konnte kaum fahren, daher schob ich abwärts. Sicherheit ging mir vor. Das kostete Kraft und mein Akku war gleich wieder leer.
Bei Marmorera kam die Straße und ein Stausee. Wir fuhren entlang, leider war ich schon kraftlos. Glücklicherweise waren es nur noch ca.8 km bis Bivio.
Endlich, um 16:50 Uhr kamen wir beim Hotel an.
Wir meldeten uns an, bekamen die Schlüssel und bestellten auch das 4-Gänge-Abendessen (natürlich zu den üblichen hohen schweizer Preisen; wir suchten aber keine Alternativen, es war ein kleiner Ort; es regnete auch mal draussen).

Wetter: trocken, 12-21-14 Grad, 5 min leichter Nieselregen.

Distanzen: 47 km, 5:15 h, 1726 hm

Bildergalerie

OD110809_0829.jpg

OD110809_0829.jpg

Copyright: Martin Kolb
OD110809_0857.JPG

OD110809_0857.JPG

Copyright: Martin Kolb
OD110809_0914.JPG

OD110809_0914.JPG

Copyright: Martin Kolb
OD110809_0935.JPG

OD110809_0935.JPG

Copyright: Martin Kolb
OD110809_1022.JPG

OD110809_1022.JPG

Copyright: Martin Kolb
OD110809_1056.JPG

OD110809_1056.JPG

Copyright: Martin Kolb
OD110809_1107.JPG

OD110809_1107.JPG

Copyright: Martin Kolb
OD110809_1108.JPG

OD110809_1108.JPG

Copyright: Martin Kolb
OD110809_1129.JPG

OD110809_1129.JPG

Copyright: Martin Kolb
OD110809_1135.JPG

OD110809_1135.JPG

Copyright: Martin Kolb
OD110809_1409.JPG

OD110809_1409.JPG

Copyright: Martin Kolb
OD110809_1501.JPG

OD110809_1501.JPG

Copyright: Martin Kolb
OD110809_1529.JPG

OD110809_1529.JPG

Copyright: Martin Kolb
OD110809_1535.JPG

OD110809_1535.JPG

Copyright: Martin Kolb
OD110809_1553.JPG

OD110809_1553.JPG

Copyright: Martin Kolb
OD110809_1559.JPG

OD110809_1559.JPG

Copyright: Martin Kolb
OD110809_1622.JPG

OD110809_1622.JPG

Copyright: Martin Kolb
OD110809_1646.JPG

OD110809_1646.JPG

Copyright: Martin Kolb

1427-mal angesehen


WebDesign
Martin mit Legionär
Gardasee
Ortler-Umrundung
Drei Zinnen