Leserbrief: Umbau K185

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe gerade den Bericht über den geplanten Umbau der K185 gelesen, daß die dort gut
ausgebauten Radwege auf einer Seite entfernt werden sollen und Radfahrer zukünftig unsicher
eine Straße kreuzen und auf einer falschen Seite entgegen dem Autoverkehr fahren sollen.
Link:
http://www.op-online.de/nachrichten/seligenstadt/zweifel-sicherheit-radler-925838.html

Ich bin beim ADFC in Seligenstadt und kann es nicht verstehen, daß ein erneuter Fehler wie
bei der Kreisquerverbindung gemacht wird, in dem 1 Radstreifen nur auf einer Seite
erstellt wird.
Warum sollen wir Radfahrer erst die Straße unsinnig und gefährtlich kreuzen, um dann
(vor allem in den Nachtstunden) von Autos geblendet auf der falschen Straßenseite zu fahren ?

Der Radweg ist derzeit auf der K185 sehr gut erhalten, es müssten lediglich die Piktogramme erneuert
werden.
Wer wirklich einen autofreien Weg haben möchte, da ist wenige Meter parallel der Mainradweg
vorhanden (wie bereits im Artikel erwähnt !).
Also Radfahrer kenne ich diese Wege. Ich fahre MTB und Rennrad. Rennradfahrer fahren immer
auf geteerten Wegen, denn diese haben keinerlei Federung und wollen einfach flott fahren.
Wir Radfahrer sind keine Verkehrsteilnehmer 3. Klasse, sondern wollen fair und gleichwertig im
Straßenverkehr behandelt werden.
Daher fordere ich alle Politiker auf, verschwendet nicht unsere Steuergelder, die wir hart verdienen
und abtreten müssen. Setzt Euch mal auf ein Fahrrad und fahrt durch Seligenstadt. Nur dann
wird man sehen, wie schlecht das Radwegenetz in Seligenstadt ausgebaut ist. Aus dem Auto
heraus oder vom Büro heraus, klappt das nicht.

Mit freundlichen Grüßen
Martin Kolb